AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1. Geltungsbereich

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für die von Tanja Dränert (nachfolgend „Verkäufer“ genannt) unter dem Markennamen „munimondo“ angebotenen Stadtführungen, geführten Wanderungen, Führungen und Touren. Sie gelten für alle Verträge, die ein Verbraucher oder Unternehmer (nachfolgend „Kunde“ genannt) mit dem Verkäufer mündlich, schriftlich, per E-Mail oder über einen Online-Shop abschließt.

2. Anmeldung und Vertragsabschluss

2.1.   Der Verkäufer auf der Website und im Online-Shop unterschiedliche Produktbeschreibungen vor. Dabei handelt es sich um keine verbindlichen Angebote, sondern um Vorschläge, die zur Abgabe eines verbindlichen Angebots durch den Kunden dienen.

2.2.   Mit seiner Anmeldung auf mündlichem oder schriftlichem Wege, per E-Mail oder über einen Online-Shop gibt der Kunde ein Angebot zu einem verbindlichen Vertragsabschluss aufgrund der Produktbeschreibung an den Verkäufer ab. Mit der Anmeldung erkennt der Kunde die AGB des Verkäufers an. Durch die Bestätigung seitens des Verkäufers kommt der Abschluss eines Vertrages zustande. Die Bestätigung bedarf keiner bestimmten Form, wird in aller Regel aber schriftlich erfolgen.

3. Leistung

3.1.   Der Leistungsumfang ergibt sich grundsätzlich aus der Produktbeschreibung seitens des Verkäufers. Zusätzliche Vereinbarungen bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch den Verkäufer.

3.2.   Kleinere Abweichungen vom Leistungsinhalt und –umfang seitens des Verkäufers sind möglich, sofern sie für den Gesamtumfang des Produkts unerheblich sind. Der Verkäufer hat das Recht einzelne Leistungen mit gleichwertigen anderen Leistungen zu ersetzen. Der Verkäufer ist verpflichtet, den Kunden hiervon in Kenntnis zu setzen und ihm gegebenenfalls eine kostenlose Umbuchung oder Stornierung anbieten.

3.3.   Den Leistungsangeboten liegt jeweils eine Mindest- und Maximalteilnehmerzahl zugrunde.

3.4.   Grundsätzlich nicht in die Leistung eingeschlossen sind die Beaufsichtigung der Gäste, insbesondere von Kindern, Jugendlichen und hilfsbedürftigen Personen sowie die Beaufsichtigung von Dingen, die der Kunde mitbringt.

4. Zahlung und Preise

4.1.   Es gilt der bei Vertragsabschluss vereinbarte Preis. Dieser ist aus den Produktbeschreibungen ersichtlich oder wird im Vorfeld auf mündlichem oder schriftlichem Wege vom Verkäufer mit dem Kunden vereinbart.

4.2.   Die Preise verstehen sich grundsätzlich inklusive 19% Umsatzsteuer, sofern keine anderen Angaben erfolgen.

4.3.   Die Zahlung erfolgt in Anschluss an die erbrachte Leistung ohne Abzug in bar oder auf Rechnung per Überweisung innerhalb von maximal 14 Tagen. Bei Online-Buchungen erfolgt die Zahlung über den Online-Shop im Voraus.

4.4.   Eventuell anfallende zusätzliche Kosten für Eintrittsgelder, Beförderungsgelder, Verpflegung sind nicht in die Preise inkludiert und vom Kunden selbst getragen. Abweichungen von dieser Regel bedürfen der schriftlichen Vereinbarung.

5. Stornierung

5.1.   Der Kunde hat das Recht jederzeit vor vereinbartem Leistungstermin vom Vertrag zurückzutreten. Der Rücktritt muss schriftlich erfolgen und wird an dem Tag wirksam, an dem er beim Verkäufer eingeht.

5.2.   Im Falle einer Stornierung kann der Verkäufer eine angemessene Entschädigung in Form von Stornierungsgebühren verlangen. Diese Stornierungsgebühren betragen:

  • Bis 30 Tage vor vertraglich vereinbartem Termin: kostenfrei
  • Bis 10 Tage vor vertraglich vereinbartem Termin: 10%
  • Bis 4 Tage vor vertraglich vereinbartem Termin:  50%
  • Bis 1 Tag vor vertraglich vereinbartem Termin: 80%
  • Bei Nichterscheinen oder Stornierung am gleichen Tag: 100%

5.3.   Auf Verspätungen von Kunden kann seitens des Verkäufers keine Rücksicht genommen werden. Die Führungen starten pünktlich. Bei privaten Gruppenführungen kann bei Verspätung einer ganzen Gruppe die Führung entsprechend verkürzt durchgeführt werden. Das Honorar ist stets zu 100% fällig. Ebenso verhält es sich bei vorzeitigem Abbruch der Führung.

6. Rücktritt

Der Verkäufer kann in folgenden Fällen vom Vertrag zurücktreten:

  • Nicht-Erreichen der Mindest-Teilnehmerzahl bis 24 Stunden vor Termin
  • Plötzliche, kurzfristige Erkrankung des Stadtführers ohne Ersatzmöglichkeit
  • Einwirkung höherer Gewalt

In den oben genannten Fällen werden beide Seiten von ihren Pflichten entbunden. Auf Wunsch wird ein Ersatztermin gestellt.

  • Nachhaltiges Stören der Veranstaltung durch den Kunden bzw. einzelne Teilnehmer ungeachtet einer Abmahnung
  • Missachtung von Sicherheitshinweisen seitens des Kunden oder einzelner Teilnehmer

In den zuletzt genannten Fällen bleibt der Anspruch seitens des Verkäufers auf den vereinbarten Preis erhalten.

7. Haftung

7.1.     Der Verkäufer haftet für die Richtigkeit der Produktbeschreibung, die gewissenhafte Vorbereitung der Veranstaltungen, die sorgfältige Auswahl der Leistungsträger und die ordnungsgemäße Erbringung der vereinbarten Leistungen.

7.2.     Der Verkäufer haftet nicht für Leistungen, die als Fremdleistungen von anderen Anbietern vermittelt wurden, wie beispielsweise Einzelhandelsbetriebe, gastronomische Einrichtungen, Museums- und Ausstellungsbesuche,  Transportunternehmen usw.

7.3.     Der Verkäufer haftet nicht bei Unfällen und Schäden.

7.4.     Bei Kinder- und Jugendführungen übernimmt weder der Verkäufer noch der Gästeführer die Aufsichtspflicht. Das Begleitpersonal muss vom Kunden gestellt werden.

7.5.     Der Kunde ist verpflichtet, zu bemängelnde oder fehlende Leistungen unverzüglich gegenüber dem Verkäufer zu melden. Der Kunde ist verpflichtet, bei auftretenden Leistungsstörungen mitzuwirken, eventuelle Schäden zu vermeiden oder gering zu halten.

8. Datenschutz

Der Kunde ist damit einverstanden, dass die von ihm für die Abwicklung der vereinbarten Leistung zur Verfügung gestellten Daten vom Verkäufer für die Kundenbetreuung verwendet werden. Diese Daten werden in Übereinstimmung mit dem Bundesdatenschutzgesetz nicht an Dritte weitergegeben.

9. Verjährung

Ansprüche des Kunden gegenüber dem Verkäufer verjähren grundsätzlich nach einem Jahr, beginnend mit dem Ende des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist.

10. Gerichtsstand

Erfüllungsort und alleiniger Gerichtsstand ist München.

11. Salvatorische Klausel

Die etwaige Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen hat nicht die Unwirksamkeit der übrigen Bestimmungen insgesamt oder des Vertrages zur Folge.